Flyer Ausbildung zum Geistigen Lehrer
Aufbauseminar:
Seminar:
Aufbau der Schöpfung
Kontakt zu unseren Engeln


In diesem Seminar erfahren wir

- wie der Urknall entstand.
- was es mit dem Urknall auf sich hat.
- wie die Schöpfung entstand.
- warum wir jetzt in einer Situation sitzen, in der es Gut und Böse gibt, wo Gott doch die Liebe ist...
- wie es einstens zu der Auflösung dieser Situation kommen kann.
- wer die Erzengel sind und wie sie uns helfen.
- wie wir Kommunikation mit unserem Schutz- oder Erzengel aufnehmen können.

Dieses Seminar wird für die meisten relativ neues Wissen bringen und vieles klären, was man bisher schon bruchstückhaft wusste: Wie ein Puzzle, dessen Teile man kennt, aber das jetzt zu einen Gesamtbild zusammengesetzt wird.
Aufbauseminar:
Seminar: Unterscheidungslehre 1

In diesem Seminar geht es darum:

- woher die verschiedenen Religionen ihr Wissen beziehen: Gottesbegriffe, Vorstellungen...
- welche Religionen von welchen Wesen inspiriert wurden und warum.
- wie wir unseren Mitmenschen antworten können, wenn sie aus anderen Religionen kommen.
In diesem Seminar lernen wir ganz explizit, warum das, was Christus gelehrt hatte, nicht immer mit dem Tun der bisherigen religiösen Strömungen und Institutionen gleichzusetzen ist.

Wir durchwandern die Geschichte der Religionen von deren Anbeginn bis heute und untersuchen auch Nebenströmungen auf ihren Wahrheitsgehalt.
Wir erfassen, was es bedeutet, für die Wahrheit hingerichtet worden zu sein und wie sich diese Ereignisse in unserem heutigen Leben auswirken.

Wir schauen uns auch Naturreligionen an und versuchen zu begreifen, wie die Menschen damals dachten (Schamanismus, Krafttiere, Ahnenkult etc..)


Aufbauseminar:
Seminar: Unterscheidungslehre 2

In diesem Seminar unterscheiden wir

- wie wir unterscheiden können, aus welcher Ebene welches Wissen stammt.
- wie wir Durchgaben auf ihre Herkunft prüfen können.
- wie wir unterscheiden können, welches Buch aus welcher Ebene kommt.
- wie wir esoterische Hilfsmittel (Karten, energetisiertes Material) auf ihre Herkunft prüfen können.

In dieses Seminar können eigene Materialien, die man auf seine Herkunft untersuchen (lassen) möchte, mitgebracht werden. Es gibt ein umfassendes Wissen, mit dem man in Zukunft sehr schnell prüfen kann, aus welcher Ebene welches Material stammt.

Erkennungsworte, Zeichen, Symbole etc. werden gedeutet und ihre Herkunft offengelegt.


Aufbauseminar:
Seminar:
Umsetzung des Wissens in Seminaren und Beratungen

In diesem Seminar lernen wir
- mit welchen Mittel und einfachen Erklärungen das kompakte Wissen unseren Mitmenschen weitergegeben werden kann.
- welche Auswirkungen dieses Wissen auf unsere Vorstellung von Gott, Tod und Ewigkeit hat.
- wie Menschen sich auf einmal aus nicht haltbaren Vorstellungen lösen können und dadurch genesen.
- wie dadurch alles, was auf Erden geschieht, einen Sinn bekommt und das Wort von Ursache und Wirkung wieder einen neuen Inhalt.

Am Ende dieser beiden Seminarblöcke steht das Zertifikat über die Ausbildung
zum
„Geistigen Lehrer", vom Schöpfer auch „Lehrengelausbildung" genannt.

Wir haben schon erlebt, dass diese „Lehrengelausbildung" auch wirklich zu Lehrengeln ausbildet, weil Menschen, die auf dieser Erde ihren Auftrag erfüllt hatten, unmittelbar nach ihrem Übergang als Lehrengel in den Seelenebenen eingesetzt worden sind, um den Seelen auf ihrem Weg zu Gott und in die Heimat aller seiner Kinder, zu Seiner goldenen Stadt, weiterzuhelfen. Das Buch dazu ist: „Seelenebenen", in dem die Aufgabe der Lehrengel plastisch beschrieben wird. Das nächste Buch „Vorbereitung" zeigt dann auf, wie wir schon auf Erden die Seelenebenen wechseln und uns möglichst hoch entwickeln können, damit wir nach unserem Übergang in eine möglichst lichte Ebene wechseln können. Es zeigt auch auf, wie wir als Geistige Lehrer den Menschen dabei helfen können.


Claire La Belle berichtet aus ihrer Erfahrung
mit der Durchlichtungsanalyse
zum Thema Unterscheidungsschulung
Aus meinen vielen Nahtoderfahrungen, insgesamt war ich drei mal tot und bin wieder zurück gekommen - weiß ich, dass wir Kinder des Vaters sind. Wir sind aus Seinem Geist und nach Seinem Bilde geschaffen. Es stimmt zwar, dass der Vater und das Kind aus der selben "Materie" und dem selben Geist geschaffen sind, aber dennoch ist nie ein Kind der Vater selbst - wie im Himmel so auf Erden. Wir sind alle Gottes Kinder und in unserer Berufung höchstens Werkzeug an Seiner Hand, aber nie und nimmer Gott selbst. Dazu kommt, dass das erstgeschaffene Kind sich von Gott losgerissen hat und mit seinen selbstgeschaffenen Anhängern eine Schöpfung nach seinem Gusto aufbauen wollte. Aus diesem Fall entstand die Gottesferne, der Eigenwille und damit die Belastung. Dadurch entstand das für unser Dunkeluniversum geltende Gesetz von Ursache und Wirkung. Michael und Raphael, die zwei treugebliebenen Erzengel des Vaters (die anderen 5 Erzengel sind auch treu geblieben) haben nun die Aufgabe übernommen die Kinder aus dem Fall durch das Gesetz von Ursache und Wirkung über die gegenseitige Vergebensarbeit aus dem Dunkeluniversum herauszuführen ins Lichtreich.

Das Fallkind hatte ebenfalls 7 "Erzengel" geschaffen, deren Unterschied aber man daran erkennen kann, dass sie selber den Fallgedanken weiterverfolgen "Ich bin selber Gott" und das Gesetz von Ursache und Wirkung aus den Angeln heben wollen, indem sie alles nur in die Kiste der Erfahrung tauchen, was der Mensch im Eigenwillen getan hat und wozu er sich jetzt aufmachen sollte, es aufzuarbeiten. Bei dieser Aufarbeitung hilft Michael, indem er in den Innenschauen den Menschen ihr eigenes Tun mit all seinen Auswirkungen noch einmal kurz und schonend vor Augen führt, und dann den Seelen hilft, sich gegenseitig zu vertragen, egal ob sie inkarniert sind oder nicht. Das heißt, die Inkarnierten werden mit den Nichtinkarnierten noch einmal kurz zusammengeführt, sie stehen einander gegenüber und berichten einander, was geschehen ist und welche Ursachen sie gesetzt haben, ohne das die Tat noch einmal gezeigt wird. Dann können sich die Zwei - ob Opfer und Folterknecht oder eine ähnliche Situation - wieder vertragen und Frieden schließen. Dieser Frieden wird in die Chronik neu eingespeichert, dass alte Geschehen wird dadurch gelöscht und zeitgleich wird dieser Frieden auch in die Zellen des Inkarnierten eingespeichert und die vorher zum Streit und Unverziehensein gehörenden Krankheiten oder Konflikte werden gelöscht. So können Krankheiten heilen und die Seele wird immer heller. Der Mensch sieht es selbst, indem es vor seinem inneren Auge immer heller wird. Das Endergebnis der Aufarbeitung aller belastenden Inkarnationen und Situationen ist der Gang der Seele ins helle Licht, indem sie oft genug Gott Vater, unserem liebenden Vater begegnet. Dann spürt die Seele, egal ob sie inkarniert ist oder nicht, dass sie schon im Lichtreich zu Hause ist. Dies ist der Aufstieg der Seele, und wenn dann dereinst die Seele aus dem Körper herausgelöst werden kann, egal durch welchen Umstand, so kann sie direkt heim ins Lichtreich gehen (in die 7. Dimension, die goldene Stadt oder Kristallstadt), heim in Gottes Reich.

So habe ich es selbst erlebt, als ich nach der Aufarbeitung der Belastungen und Gebundenheiten durch meine Krankheit (Morbus Bechterew) zu meinem 30. Geburtstag heim ins Lichtreich, in die goldene Stadt durfte, um zu erfahren, wie schön der Übergang sein kann, wie schön es dort ist, und wie wir Christus dort in voller Liebe, durchstrahlt von Seiner ewigen Liebe, gegenüberstehen dürfen und dort leben dürfen. Ich war unbeschreiblich beglückt und durchglüht von Seiner Liebe und für mich war es das schwerst, wieder auf die Erde zurückkehren zu müssen. Doch ich hatte noch Raphael meinen Sohn und um seinetwillen musste ich wieder zurück.

Das, was die erstgeschaffenen "Engel" oder "Meister" des Fallkindes uns erzählen, ist ihr Bewußtseinsstand. Viele von ihnen sind jetzt schon wieder "aufgestiegen", dass heißt, sie haben sich aus der Erdatmosphäre gelöst und sind friedlicher geworden. Aber sie haben immer noch ein eigenes Reich nach ihrem Gutdünken im Kopfe, in welchem sie die Menschen zu sich holen wollen. Doch dieses Reich, die sogenannte 5. Dimension, die am Rande des Dunkeluniversums liegt, ist bei weitem noch nicht das Reich Gottes. Leider haben sich viele Foppwesen dieselben Namen wie die Erzengel gegeben. Das bedeutet, dass dadurch ein großes Verwirrspiel auf der Erde entstand: "Habe ich jetzt den echten oder einen geklonten, vom Fallkind geschaffenen "Erzengel" vor mir". Diese Aussage lässt sich nur dann beantworten, wenn man den Inhalt des Gehörten auf seine Richtigkeit überprüft. Die Richtigkeit entspricht dem Wort: "An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen." Wenn einer das Wort, welches Jesus vor 2000 Jahren sprach: "Was ihr sät, werdet ihr auch ernten." zunichte macht, so kann derjenige nicht aus dem Lichtreich sein, weil er die Gesetze Gottes missachtet. Michael hilft den Menschen die gesetzten Ursachen zu erkennen und zu beheben. Er hilft quasi, das unaufgeräumte Kinderzimmer wieder aufzuräumen. Das ist seine Aufgabe. Man vernimmt ihn, ebenso wie die Stimme Christi, nicht, indem man ihn von außen hört, sondern indem der Herzensfunke das Licht Christi in uns, vom Herzen durch die Kehle in das innere Ohr aufsteigt und dort vom Menschen verstanden wird und ausgesprochen und aufgeschrieben werden kann. Das ist der Kanal, den sowohl die Erzengel als auch Christus selber benutzen. Alles andere, was wie ein Telefonhörer von außen an uns herangetragen wird, ist nicht von Ihm, da diese Kanäle auch von den Fallkindern benutzt werden können: Sie sprechen in die Aura des Menschen ein. Die Herzensstimme können sie nicht benutzen, da sie dort keinen Zugang haben. Drum prüfe, ob Dein "channeln" an die Herzensstimme Christi angebunden ist oder über die Aura in Dich eindringt. Im 2. Falle vernimmst Du die "Meister" die sich immer noch an die Stelle von Gott setzen wollen, wie z.B. Sananda, der von sich behauptet, er sei der wiederzukommende Christus.
Jesus Christus nahm mich einmal mit, nachdem ich Sein Lichtreich ja schon kannte, in die Ebene der "aufgestiegenen Meister", in denen Sananda den Vorsitz hatte. Er stand dort, ähnlich gestaltet wie Christus, aber mit stechenden Augen und forderndem Blick. Jesus Christus fragte mich, ob ich jetzt den Unterschied erkennen würde und ich sagte: "Ja", denn von diesem Wesen ging keine wirkliche Liebe aus, nur Bindungsenergien. Christi Liebe war die Liebe pur, die zwar aufklärte, aber Sein Kind immer frei ließ, so wie es im Himmel auch ist.

Dieser Exkurs soll uns zeigen, wer wirklich vor uns steht. Darum achte darauf, dass Du auch Jesus Christus/Michael/Raphael als Lichtstrahl vom Herzen aufsteigend im inneren Wort vernimmst, denn sonst kann es sein, dass auch Du an ein geklontes Wesen gerätst, wie es Natara und Anderen, die "Michael" gechannelt" haben, erging. Der Effekt ist der, dass man eines Tages für alles, was man an Falschaussagen getätigt hat, wieder verantwortlich ist. Christus sagte mir als Leitfaden hierzu: "Wenn irgendeine Person etwas in Meinem Namen behauptet, was im Wiederspruch zu dem steht, was Ich vor 2000 Jahren gelehrt habe, so ist es nicht von Mir." Daran können wir auch unterscheiden, ob eine Nachricht wirklich von Jesus Christus kommt, denn dann ist sie identisch mit Seiner Lehre, die Er uns als Erlöser vor 2000 Jahren gab.

Die Geklonten haben wie gesagt oft dieselben Namen angenommen. Dahinter verstecken sich aber ganz andere Absichten, die denen Gottes zuwiderlaufen, auch wenn sie Ihn oft genug in ihren Werken zitieren, um den Menschen glauben zu machen, dass alles was da steht vom Schöpfer kommt. Deswegen hat Christus auch die Unterscheidungslehre ins Leben gerufen, in der Er uns genau erklärt, wie Seine Stimme zu vernehmen ist und wie sie von anderen "gechannelten" Stimmen zu unterscheiden sei. Wenn Du möchtest, lade ich Dich ganz herzlich ein, ein solches Seminar einmal zu besuchen und eine Einzelsitzung zu erleben, in der Du nach Bearbeitung aller Gebundenheiten wirklich in Gottes Licht, in Seine Arme gehen darfst und es auch selber siehst. Dann wirst Du den Unterschied zu anderen Sichtungen erkennen und ganz genau wissen, wo Du stehst.
In großer aufrichtiger Liebe

Deine Claire La Belle